Am Samstag, den 09.06. war es wieder soweit, unsere Abteilung nahm beim Nordic Walking am diesjährigen Landkreislauf teil. Heuer konnten wir sogar 3 Mannschaften anmelden.

 

  • „Die rasenden Schnecken 1“ mit Birgit Segerer, Gudrun Vogt und Kerstin Birner.
  • „Die rasenden Schnecken 2“ mit Elisabeth Maier, Kerstin Zeitler und Sieglinde Auer.
  • „Die rasenden Schnecken 3“ mit Karola Luber, Hanni Holzgartner und Brigitte Hirmer.

Als Strecke waren dieses Jahr die Etappen von Altfalter über Traunricht und Fronberg zum Ziel in Schwandorf ausgewählt.

 

  • Altfalter – Traunricht (Birgit, Karola und Elisabeth): Beim Start der 99 Mannschaften waren die ersten Kilometer geprägt vom Einsortieren und Positionieren für ein reibungsloses Walken mit einem kurzen leichten Anstieg Richtung Weiding. Nach 2,5 km kurz nach dem Ortsende von Dietstätt führte die Strecke einen anspruchsvollen Anstieg hinauf in den Wald. Die Belohnung danach war eine wunderschöne Aussicht über weite Teile des Landkreises. Nach 6 km und dabei bewältigten 85 Höhenmetern erreichten wir die Wechselstation bei Traunricht.
  • Traunricht - Fronberg (Gudrun, Kerstin Z. und Hanni): Nach dem Wechsel bei bereits sehr heißen Temperaturen führte die Strecke aus Traunricht heraus, an der Bundesstraße entlang, Richtung Schwaig. Dann ging es entlang der Naab, später an Lindenlohe vorbei und nach einem kurzen Anstieg am Fronberger Schloss vorbei Richtung Wechselstation am Sportplatz Fronberg. Mit 8,1 km war damit die längste Etappe geschafft.
  • Fronberg - Schwandorf (Kerstin B., Sieglinde, Brigitte): Es folgte nach dem Wechsel der Weg nach Prissath und nach einem kurzen Anstieg der Weg in den Wald Richtung Schwandorf. Nach Überqueren der Wackersdorfer Straße, was gut durch die Feuerwehr abgesichert wurde, ging es auf einem Feldweg zum Ziel im Sepp-Simon-Stadion. Die letzte Etappe war 5,5 km lang, dabei waren nochmal 42 Höhenmeter zu bewältigen. Mit den Plätzen 10 (Gesamtzeit 2:36:35), 31 (2:51:57) und 46 (3:04:17) bei den Damenmannschaften haben wir wieder ein sehr gutes Ergebnis erzielt, wobei unser Hauptaugenmerk - wie jedes Jahr - nicht am unbedingten Siegeswillen, sondern vor allem am Spaß im sportlich fairen Wettkampf liegt.

About Author

GIVE A REPLY